StartseiteSteuerExTra-Blog

Hier bloggt Hansjürgen Schuster, Steuerberater-Examenstraining SteuerExTra zur Steuerberaterprüfung!

Blog zur Steuerberaterprüfung von SteuerExTra

Fotolia.de © Melpomene


Weblog:

Samstag, 21. April 2018 - 13:15 Uhr
Schriftliche Steuerberaterprüfung: Wie soll man sich das alles merken?

Wie soll man sich die Masse des vermittelten Wissens merken, damit die Inseln des Wissens merklich größer werden und man es in der schriftlichen Steuerberaterprüfung auch umsetzen kann?

Zugegeben, zu meiner Prüfungszeit war die Quantität der vielen Regelungen und BMF-Schreiben noch nicht so umfangreich wie heute. Allerdings erging es mir schon beim Wirtschaftsprüfer ähnlich. Meine damalige Therapie:

- Alles in eigenen Wissenschaubildern visuell aufbereiten, immer wieder ergänzen und sich regelmäßig ansehen.
- Die Wohnung wurde so mit jeder Menge Schaubilder drapiert.

Entgegen § 181 BGB traf ich mit mir die Vereinbarung, immer dann, wenn ich an einem Schaubild vorbeikam, es mir anzusehen, um so die Zusammenhänge ins Langzeitgedächtnis zu bekommen und so auch das visuelle Lernen zu nutzen.

Heute ist das Lernen sogar noch strukturierter möglich, denn man kann Lernkarten und Stichwortregister kaufen. Allerdings hat es lerntechnisch nicht die Wirkung, als wenn man das händisch selbst gefertigt oder ergänzt hat. Und so bin ich immer noch ein Freund davon, dass gekaufte und vorgefertigte Prüfschemata, die Lernkarten etc. mit eigenen Anmerkungen ergänzt in der Wohnung rotierend mit neuen Themen aufzuhängen. An die Wand, an den Schrank (innen wie außen), an den Kühlschrank und auch an den Klodeckel. Und vor Benutzung immer einen Blick aufs Schaubild samt der Ergänzungen werfen.

Dies ist ein Lernvorschlag von vielen, die möglich sind. Suchen Sie sich das Lernsystem aus, bei dem Sie sich am wohlsten fühlen.

In fast allen Webinaren und auch im Präsenzunterricht setze ich MindMaps ein (siehe Linkbeispiel), die vom TeilnehmerIn angesehen, ausgedruckt und dann auch händisch individuell ergänzt werden können. Und dann? Ab an die Wand!

Montag, 9. April 2018 - 15:06 Uhr
Der Bilanzklub als Ergänzung zur Vorbereitung auf die schriftliche Steuerberaterprüfung 2018

Alle 2 Wochen live und online ca. 45-60 Min. Specials zum Bilanzrecht! Sie nehmen über Ihren Browser oder über die Edudip-App für Tablets/Smartphones teil.

Zum Bilanzklub kann sich jederzeit bis zum Oktober angemeldet werden. Die Live-Webinare, die verpasst wurden, stehen als Aufzeichnung zur Verfügung und können bis Oktober immer wieder angesehen werden. Auch das Begleitmaterial ist weiter downloadbar.

Inhaltlich im Vordergrund steht die Bilanzklausur. Es geht nicht um langatmige philosophische Ausführungen, sondern um einprägsame Abläufe und Schemata für komplexere Vorgänge. Das Begleitmaterial wird daher auf das Wesentliche beschränkt.

Aus vielen Jahren Lehrerfahrung kann ich aufzeigen, wo sich üblicherweise Probleme einstellen und wie man sie löst. Die Themenwahl erfolgt einerseits aus Dozentensicht, andererseits stammt sie aus Teilnehmervorschlägen.

Das Ziel sind mehr Punkte in der Bilanzklausur, um so auch ggf. eine Kompensation mit den Noten an den anderen 2 Tagen herbeizuführen.

Mittwoch, 21. März 2018 - 08:59 Uhr
100 % Erfolgsquote beim Power-Coaching-Training zur Vorbereitung auf die mündliche Steuerberaterprüfung 2018

Nach 2006 gibt es nun zum zweiten Mal eine 100%-Bestehensquote bei den Teilnehmern des Power-Coaching-Trainings für die mündliche Steuerberaterprüfung von SteuerExTra!

Die Berechnung erfolgte auf Basis der TeilnehmerInnen, die das Power-Coaching-Training vollständig absolviert haben.

SteuerExTra ist stolz auf seine TeilnehmerInnen!

Dienstag, 6. März 2018 - 07:54 Uhr
Bilanzklausur als Retter der Durchschnittsnote in der Steuerberaterprüfung

Eine typische Notensituation nach der schriftlichen Prüfung:

- Gemischte Klausur: 4,5
- Ertragsteuerklausur: 5,0
- Bilanzklausur: 3,5
(SteuerExTra-Prüfungskandidatin)

In vielen Fällen wird die Bilanzklausurnote zum Retter der Durchschnittsnote. Die Gründe liegen in den Themenmöglichkeiten. Die gemischte Klausur mit dem AO-Schwerpunkt gefällt insbesondere Nicht-Juristen nicht. Man kommt oft mit der erwarteten Lösungsstruktur nicht gut zurecht. Die Ertragsteuerklausur ist vom Umfang her nicht kalkulierbar. Ob Sonderausgaben, internationales Steuerrecht, Überschusseinkünfte, Gewinneinkünfte, GewSt, KSt, Bauabzugsteuer, Lohnsteuer, etc., alles schwer einschätzbar. Nur in der Bilanzklausur ist auch das erwartete Bilanzrecht definitiv drin. Und es ist von einigen Sonderfällen abgesehen auch themenmäßig beherrschbar. So könnte doch eine Strategie sein, die Bilanznote durch entsprechende Vorbereitung so gut wie möglich hinzu bekommen, damit etwaige Probleme an den ersten beiden Tagen ausgeglichen werden können, oder?

Seit 16 Jahren analysiere ich die jährlichen Bilanzklausuren samt ihren sog. Musterlösungen, interviewe TeilnehmerInnen, die Bilanznoten von unter 3 erreicht haben, umso Vorgehensweisen für typische Fälle und Fragestellungen zu standardisieren. Die Standardisierung geht sogar noch weiter bis in den Ablauf der Bearbeitung der Klausur. Kein Pilot steigt in sein Flugzeug und fängt von vorne bei den Gebrüdern Wright an, sondern arbeitet seine Checklisten ab. Im übertragenen Sinne ist das auch ein Weg für die Bearbeitung der Bilanzklausur.

Die zusammenfassenden Erkenntnisse gibt es in meinem Live-Online-Training, dem Klausurenstrategie-Webinar.

Samstag, 3. März 2018 - 10:58 Uhr
"Gutachtenstil" in der Bilanzklausur der Steuerberaterprüfung?

Der Gutachtenstil ist in der Bilanzklausur anzuwenden! - So jedenfalls die Webinatorin eines im Internet kostenlos einsehbaren Ergänzungswebinars im Rahmen eines Fernkurses.

Nun, dann hätte ich die Fragen:
1. Was ist der Gutachtenstil?
2. Was ist denn dann die Gutachtentechnik?
3. Ist die Anwendung in der Bilanzklausur wirklich gefordert bzw. sinnvoll?

Unter dem obigen Link geht es zu zwei entsprechenden Umfragen im SteuerExTra-Forum. Wie ist da die Meinung der PrüfungskandidatenInnen? - Sie können dort abstimmen und ihre Meinung kommentieren. - Die Auflösung kommt später!

Freitag, 2. März 2018 - 10:19 Uhr
Zwischenergebnis mündliche Steuerberaterprüfung: Power-Coaching-Training für die 9. KW

Die meisten Teilnehmer meines Power-Coaching-Trainings hatten zwischen dem 21. und 28.2.2018 ihre mündliche Prüfung. Bis auf einen Fall waren alle Wackelkandidaten mit Vornoten zwischen 4,16 bis 4,5.

Zuerst war es ein Kandidat aus Schleswig-Holstein, der bei einer Vornote von 4,5 bestand.

Ab dem 26.2. kamen dann die Berliner dran. Und es hagelte Supernoten schon für den Vortrag: 1,0; 1,5; 2,0; 2x 2,5. Kurz um: Alle haben bestanden und haben von den Prüfern beachtliche Rückmeldungen für ihre Leistungssteigerungen bekommen, denn bis auf einen Kandidaten waren es alles WackelkandidatenInnen.

SteuerExTra ist mehr als zufrieden!

Das nächste Power-Coaching-Training wird in 2019 im Berliner Raum statt finden. Möglicherweise noch ein zweites in NRW oder Bayern, aber definitiv keines mehr in 2018!

Wer noch von den Performance-Hilfestellungen profitieren möchte, kann dies in den SteuerExTra-Live-Online Trainings "talk-to-win" und "Kurzvortragstuning", sowie dem Webinar-on-demand-Video "Der Wackelkandidat in der mündlichen Steuerberaterprüfung".

Donnerstag, 1. März 2018 - 17:14 Uhr
Mündliche Steuerberaterprüfung Berlin, 28.2.2018: Kurzvortragsnote 1,5

Wie ich gerade erfahre, hat es zwei Tage nach dem Super-Kurzvortragsnotentag in Berlin nochmals bei einer SteuerExTra-Teilnehmerin für den Kurzvortrag die Note 1,5 gegeben! Ich bin "gefläscht"!

Dienstag, 27. Februar 2018 - 16:11 Uhr
Mündliche Steuerberaterprüfung Berlin, 26.2.2018: Kurzvortragsnote 1,0

3 PrüfungskandidatenInnen von SteuerExTra sitzen in derselben Prüfungsgruppe. Zuvor hatten wir alles im Power-Coaching-Training am Müggelsee in Berlin geübt. Der Kurzvortrag in der mündlichen Steuerberaterprüfung und auch die Performance in den Prüfungsrunden durch Prüfungssimulationen. Und ..? Zum 2. Mal erhält eine Power-Coaching-Kandidatin die Kurzvortragsnote 1,0 (!) - Auch die zwei anderen PrüfungskandidatenInnen schnitten mit 2,0 und 2,5 überdurchschnittlich gut ab. - Alles richtig gemacht! Sowohl von den PrüfungskandidatenInnen als auch von Herrn Liethmann und mir, von SteuerExTra! - Wir sind stolz!

Was ergänzend festzuhalten ist: Die 3 PrüfungskandidatInnen (davon 2 Wackelkandidaten) haben durch die gruppendynamische Umsetzung der individuellen SteuerExTra-Verhaltensempfehlungen die Prüfer in Geberlaune versetzt, denn es darf nicht vergessen werden, dass die Benotung in der mündlichen Steuerberaterprüfung subjektiv im Ermessen der Prüfer steht. Von daher meinen Respekt für diese tolle Gemeinschaftsleistung!

Dienstag, 20. Februar 2018 - 11:32 Uhr
Die Vorbereitung auf die schriftliche Steuerberaterprüfung: Jour-Fixe

Eine neue Serie von Live-Online-Trainings für die schriftliche Steuerberaterprüfung steht an. Jour-Fixe für die Bilanzklausur. Eine Serie deshalb, weil ich monatsweise Besonderheiten aus meinem Unterricht und aus Klausurbesprechungen sammle und in kleinen Webinaren aufbereiten werde.

Die jeweiligen Monatsthemen sind in der Trainingsbeschreibung (siehe Link) aufgeführt. Bei diesem ersten Online-Training geht es auch um das Thema "Wissensprostitution". Was soll man so alles in der Klausur schreiben? Gibt es Anhaltspunkte dazu, auf was man verzichten könnte?

Ferner "Fakeangaben", die zu falschen Lösungswegen führen in Original-Klausuren? Denkbar? Wenn ja, was ist zu tun?

Alle Online-Trainings werden aufgezeichnet und man kann als Teilnehmer später bei Bedarf sich die Einheit nochmals ansehen oder erstmals das Video buchen.

Montag, 19. Februar 2018 - 09:58 Uhr
Verbesserungsmöglichkeiten in der mündlichen Steuerberaterprüfung

Steuerberater oder Steuerberaterin werden ist gar nicht so leicht. Auch nicht, wenn man den Recall geschafft hat, denn oft höre oder lese ich von Wackelkandidaten, dass sie doch genauso gut waren, wie die anderen Prüfungskandidaten in ihrer mündlichen Steuerberaterprüfung und sie es daher nicht verstehen, dass sie durchgefallen sind.

Nun, die anderen Prüfungskandidaten haben einmal oft bessere Vornoten und von Wackelkandidaten wird erwartet, dass sie "kämpfen". Aber wie? Denn die Zeit in einer Prüfungsrunde ist oft kurz und die Möglichkeiten daher gering, sich in den Vordergrund zu bringen. Bei den Inseln des Wissens gibt es daher oft zwischen den Wackelkandidaten und den anderen Prüfungskandidaten keine signifikanten Unterschiede in den Prüfungsrunden. Daher geht SteuerExTra neben den Inseln des Wissens den Weg, die Performance auf der Verhaltens- bzw. Präsenzseite zu verbessern. In 3 Live-Online-Trainings wird dies gezeigt, die teilweise auch als Videos vorhanden sind.

Die 3 Trainings finden Sie über den obigen Link:
- Kurzvortragstuning
- talk-to-win
- Der Wackelkandidat in der mündlichen Steuerberaterprüfung

Ältere Beiträge

Anmelden


Steuer und Studium

Druckbare Version

© 2018 SteuerExTra