StartseiteMündliche PrüfungInfos zur mündli.Prüfung

Ein Beispiel zu einem Prüfungstag

Abweichungen zwischen den einzelnen Bundesländern sind möglich und wahrscheinlich.

- Beginn 8.30 Uhr (1. Prüfung vormittags) bzw. 14.00 Uhr (2. Prüfung nachmittags)

- Die Prüfungskandidaten sind in alphabetischer Reihenfolge im 15-Minuten-Abstand geladen.

- Es werden für den Kurzvorgtrag 3 Themen gestellt.

- Die Prüfungskandidaten sitzen jeweils einzeln im Vorbereitungsraum. Die zulässigen Hilfsmittel werden gestellt.

- Begleitung der Prüfungskandidaten für den Kurzvortrag zum Prüfungsraum.

- Begrüßung durch den Prüfungsausschussvorsitzenden.

- Der Kurzvortrag kann im Sitzen oder Stehen gehalten werden.

- Nach dem letzten Kurzvortrag erfolgt eine Pause von ca. 15 Minuten.

- Beginn der sechs Prüfungsrunden.

- Die Prüfungskandidaten sitzen in alphabetischer Reihenfolge dem Prüfungsausschuss gegenüber.

- Es liegen unliniertes Papier und Kugelschreiber bereit.

- Es darf kein eigenes Papier mit in den Prüfungsraum hinein und auch kein Papier mit hinaus genommen werden.

- Zwischen den Prüfungsabschnitten (Prüfungsrunden) wird jeweils eine Pause von ca. 5 Minuten bzw. nach dem dritten Prüfungsabschnitt von 15 Minuten erfolgen.

- Als "Pausenraum" steht der Flur oder ein anderer Raum zur Verfügung. Für das leibliche Wohl hat jeder Prüfungskandidat selbst zu sorgen. Wichtig ist hierbei, in den Pausen genügend zu trinken.

- Nach der Beratung des Prüfungsausschusses wird den Prüfungskandidaten das Ergebnis der Prüfung bekannt gegeben.

- Zuerst werden die Durchfaller hereingerufen. Ihnen wird der Vorsitzende die Bewertung der sieben Prüfungsabschnitte und die Gesamtnote der mündlichen Steuerberaterprüfung mitteilen sowie die Prüfungsentscheidung im Einzelnen erläutern.

- Bei bestandener Steuerberaterprüfung wird die Urkunde ausgehändigt.


Druckbare Version

© 2022 SteuerExTra