StartseiteMündliche PrüfungInfos zur mündli. Prüfung

§ 29 Überdenken der Prüfungsbewertung

(1) 1Die Prüfer sind verpflichtet, ihre Bewertung der Prüfungsleistungen zu überdenken, wenn dies von einem Bewerber, der die Prüfung nicht bestanden hat, mit begründeten Einwendungen bei der zuständigen Steuerberaterkammer[1] [Bis 11.04.2008: obersten Landesbehörde] schriftlich beantragt wird und die Entscheidung über das Ergebnis der Prüfung noch nicht bestandskräftig ist. 2Die Frist zur Erhebung einer Anfechtungsklage nach § 47 der Finanzgerichtsordnung wird dadurch nicht berührt.

(2) Das Ergebnis des Überdenkens teilt die zuständige Steuerberaterkammer[2] [Bis 11.04.2008: oberste Landesbehörde] dem Antragsteller schriftlich mit.

Kandidatenerfahrungen zum Überdenkungsverfahren


Druckbare Version

© 2017 SteuerExTra